"Drei Themen, drei Stationen ...
... eine interessanter als die Andere.

Die erste Station beinhaltete bohren, schneiden und trennen.
Was für jeden Heimwerker eine Selbstverständlichkeit ist, muss von manchen Mitgliedern erst erlernt werden. Aber wie schon ein weiser Spruch sagt: „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“.

Bei der zweiten Station ging es um die Bedienung der dreiteiligen Schiebeleiter. Denn obwohl wir eine 30 Meter hohe Drehleiter unser Eigen nennen, können wir diese in vielen unserer Wohnhausanlagen nicht zum Einsatz bringen.
Lebensrettend kann sich hier die Richtige und vor allem Rasche Bedienung dieser aufwendigen tragbaren Leiter, mit 14 Meter Rettungshöhe auswirken.

Und last but not least, bei der dritte Station ging es um retten aus Höhen und Tiefen per Rettungswanne und Flaschenzug. Auch auf die Eigensicherung bzw. Rettung wurde an diesem Übungsvormittag hingewiesen.

 
Bohren - Schneiden - Trennen

Das exakte Anzeichnen gehört genauso dazu, ... ... wie die Wahl des richtigen Werkzeuges.

Nach dem Bohren ... ... wird montiert und eine Kontrollmessung
durchgeführt.

Auch für Mädels ... ... ist dieser Auftrag kein Problem.
 
Weiter geht's bei dieser Station mit dem
richtigen Umgang ..
.
... von Schleif- und Trenngeräten.
Dreiteilige Schiebeleiter

 

  

Die dreiteilige Schiebeleiter hat eine Transportlänge
von 5,60 Metern.
Komplett ausgezogen, bietet sie eine
Einsatzlänge von 14 Metern.
   
Bedient wird diese Leiter ... ... von zwei Trupps (entspricht vier Mann/Frau).
   
 Eine besondere Aufgabe hat das Personal ... ... an den Stützstangen.
   
Die dreiteilige Schiebeleiter ... ... ist eine Anstellleiter ...
   
 ... und darf nicht freistehend verwendet werden. Wichtig ist die Sicherung des Zugseiles.
Höhenrettung - Tiefenrettung - Eigensicherung
   
Alles liegt sauber auf der Bereitstellungsplane
parat
Der Drehleitermaschinist hat am
Hauptsteuerstand Platz genommen
.
Entsprechend gesichert liegt der "Patient" in
der Rettungswanne.
Per Flaschenzug wird die "Bergung"
vorgenommen
.
 Nun wird das Augenmerk auf die ...  ... Eigenrettung gerichtet.
Eine neue, im Atemschutzgerät integrierte ... ... Selbstrettungshilfe wird getestet.
 Übungsleiter Manfred "Hacky" Unger ...  ... zieht Resümee.

Impressum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.

Freiwillige Feuerwehr Groß-Enzersdorf