"Großübung ...
... des Unterabschnittes Groß-Enzersdorf.

Die zurzeit gesperrte L11 wurde als Übungsort auserkoren. Um den Unterabschnitt bestehend aus 8 Freiwilligen und 1 Betriebsfeuerwehr auch ordentlich mit Arbeit zu versorgen, mussten sich die beiden Übungsausarbeiter, Daniel Klement und Thomas Hamr schon einiges einfallen lassen.
Die Übungsannahme war ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen und vielen Verletzten. Erschwerend kam hinzu, dass während des „Einsatzes“ ein weiterer Auftrag in Form eines Brandes von der BAZ (Bezirksalarmzentrale) gemeldet wurde.
Einige Eckdaten:
Teilgenommen haben 9 Feuerwehren mit 17 Fahrzeugen und 76 Männer und Frauen. Zu bearbeiten waren 5 Unfallfahrzeuge mit 12 Verletzten. Des Weiteren waren bei dem „Brand“ im Gymnasium einige Atemschutztrupps im Einsatz.
Ferner wirkten mit, 5 Fahrzeuge des Arbeiter Samariter Bundes mit 16 Teilnehmern sowie 1 Fahrzeug des Roten Kreuzes Groß-Enzersdorf mit 3 Teilnehmern.
Als Übungsbeobachter fungierten Funktionäre des Abschnittes, sowie unsere Frau Bürgermeister Monika Obereigner-Sivec gemeinsam mit einigen Stadt- und Gemeinderäten.
Dank an die Feuerwehr Obersiebenbrunn die uns bei den Aufräumarbeiten unterstütze. Ein großes Dankeschön an die Figuranten, die in der Kälte in den Unfallfahrzeugen ausharren mussten. Und noch ein Dankeschön an die Stadtgemeinde Groß-Enzersdorf, die die Kosten für die Verpflegung übernommen hat.

Die Übung
Ein Kleinbus liegt quer über die Fahrbahn. Darauf aufgefahren ein Van.
Eine "Person" wurde unter den Bus geschleudert. Der Einsatzleiter überprüft die Situation.
Im Inneren des Busses weitere Personen. Auch hier arbeiten verschiedene
Feuerwehren ...
... Hand in Hand ... ... um die Verletzten rasch zu bergen.
Der Van hatte Langgut geladen ... ... das sich in die Windschutzscheibe ...
... des nachfolgenden Wagens gebohrt hatte. Immer wieder werden neue Befehle gesetzt.
Auch bei diesem auf dem Dach liegenden PKW ... ... gilt es verletzte Personen ...
... ordnungsgemäß stabilisiert zu bergen. Sehr wichtig ist es dabei, die Nacht zum
Tag zu machen.
In der Einsatzleitung laufen unterdessen die
Fäden zusammen.
Hier melden sich die einzelnen Feuerwehren gleich
nach ihrer Ankunft.
Durch eine entsprechende Lageführung ... ... wird die Arbeit erleichtert.
Nun muss noch der rote PKW bearbeitet werden. Die Betreuung der Verunfallten ist dabei sehr
wichtig.
Auch hier ist viel Licht gefragt. Die Tür wird mittels Spreitzer geöffnet.
Nach der Erstversorgung im PKW wird das
Opfer gerettet.
Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec ist nah
dran am Geschehen.
Die Übungsnachbesprechung mit Verpflegung
UAS Kdt Christian Lamminger ...
... begrüßt die Teilnehmer.
Als nächstes spricht AS Kdt Markus Roskopf ... ... zu der Mannschaft.
Frau Bürgermeister Monika Obereigner-Sivec hat nur
lobende Worte.
Als letzter spricht der Verantwortliche des
Arbeiter Samariter Bundes.

Impressum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.

Freiwillige Feuerwehr Groß-Enzersdorf