"Ein Polo auf Reisen"
Kennen sie die Geschichte der beiden Pinguine "Joe & Sally", des "The Tutu Projektes" oder des "Asozialen" von Maler Gottfried Kumpf?
Alles tolle Ideen hinter teils berührenden Geschichten.
Diese faszinierenden Storys sind der Hintergrund für unser Projekt. Uns hat der Gedanke fasziniert, unser Feuerwehr Poloshirt in die Welt hinaus zu tragen.
Schon beim Packen entsteht Vorfreude, denn wer nimmt schon in den Urlaub oder auf Geschäftsreisen einen Teil der Uniform mit.
Das Tolle dabei, es entstehen nicht nur wunderbare Fotos, auf denen - ähnlich wie bei den Ideengebern - immer irgendwo unser Polo vorkommt,
sondern die shootings geben immer wieder Anlass zu guten Gesprächen über das Feuerwehrwesen und Gelegenheit neue Freundschaften in fremden Gegenden zu knüpfen.
Die Kameraden/Innen der FFGE sind im wahrsten Sinne des Wortes mit "Feuereifer" und viel Ehrgeiz dabei, unser Fotoalbum laufend zu erweitern.

Juli 2014 Großglockner (Österreich)
Barbara bringt unser Polo auf den höchsten Berg Österreichs

Mit seinen 3.798 m ist der Großglockner nicht nur der höchste Berg Österreichs, sondern er zählt auch zu den höchsten Gipfeln der Ostalpen. Die Erstbesteigung erfolgte im Jahr 1800. Sieg und Niederlage begleiteten aber auch andere Expeditionen. Die Pallavicinirinne ist nach Markgraf Alfred Pallavicini benannt, der 1886 am Glockner den Tod fand. Seit 1918 ist der Großglockner samt Pasterze im Besitz des Österreichischen Alpenvereins.

Mit dem Bau der Großglockner Hochalpenstraße hat der majestätische Gipfel eine neue Dimension erhalten. Als beliebtes Ausflugsziel ist er für viele Menschen der Inbegriff eines beeindruckenden Naturerlebnisses: Hier werden Größe und Macht spürbar, hier erliegt man der Faszination des ewigen Eises und der Urgewalt der Natur.

Juli 2014 Bratislava (Slowakei)
Bernhard, Barbara und Reini auf einem Wochenendtrip

Prešporáčik (eine Anspielung auf den früheren Slowakischen Namen der Stadt) ist eine Bummelbahn, die mit Biokraftstoff betrieben wird.

Mit ihnen können gemächliche Besichtigungstouren durch die historische Altstadt unternommen werden. Manche Touren führen hoch bis zur Burg.

Juli 2014 Bratislava (Slowakei)
Bernhard, Barbara und Reini auf einem Wochenendtrip

Bratislava ist die Hauptstadt der Slowakei und mit 417.389 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) die größte Stadt des Landes. Sie liegt an der südwestlichen Grenze der Slowakei am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn und ist damit die einzige Hauptstadt der Welt, die an mehr als einen Nachbarstaat grenzt. Mit ca. 55 km Abstand hat sie auch den geringsten Abstand zur nächsten Hauptstadt in Europa nämlich Wien.

Juli 2014 Karpathos (Griechenland)
Manfred - "Der alte Mann und das Meer"


Die 1952 von Ernest Hemingway geschriebene Novelle trifft hier jedoch nicht zu, denn Manfred kämpft nicht mit einem Merlin sondern erhohlt sich vom harten Feuerwehralltag.
Und zwar auf der, mit 300 km² zweitgrößten der Dodekanes-Inseln, Karpathos. 6.226 Einwohner wurden bei der Volkszählung 2011 erfasst.

Mai 2014 Nürnberg (Deutschland)
Barbara auf Messebesuch

Blick über die Altstadt
Nürnbergs politische Macht als bedeutendste Reichsstadt im Mittelalter und Ort der Reichskleinodien, aber auch der wirtschaftliche Wohlstand des zentralen Handelsstandortes machten die Stadt zu einer der Metropolen des damaligen Europa. Der Namensreigen von Albrecht Dürer über Veit Stoß, Adam Kraft, Peter Vischer, Willibald Pirckheimer bis hin zu Hans Sachs verdeutlicht das künstlerische und geistige Niveau dieser Zeit. Technische Erfindungen (z. B. Peter Henleins Taschenuhr, Martin Behaims Globus) oder die Schedelsche Weltchronik geben Zeugnis vom kreativen Geist dieser Zeit.

Mai 2014 Nürnberg (Deutschland)
Barbara auf Messebesuch

Vor der Kaiserburg dem Wahrzeichen der Stadt. Die Kaiserburg ist das Wahrzeichen Nürnbergs. Seit dem Mittelalter repräsentiert ihre Silhouette Macht und Bedeutung des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation und die herausragende Rolle der Reichsstadt Nürnberg.

Mai 2014 Nürnberg (Deutschland)
Barbara auf Messebesuch

Als echte Feuerwehrfrau darf auch der Besuch einer Feuerwache nicht fehlen.

Auf der Feuerwache 3 (ehem. Feuerwache Mitte) sind eine erweiterte Löschgruppe (Kleinalarmfahrzeug statt zweitem Löschfahrzeug), der Gerätewagen Gefahrgut und verschiedene Ölwehrgeräte stationiert. Auf dieser Wache befindet sich auch die Abteilung Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz, das Feuerwehrmuseum und eine Chemieschutzwerkstatt.
Die einsatzstrategischen Schwerpunkte der Feuerwache 3 sind:
Gefährliche Stoffe und Güter
Ölwehr.

03.06.2014 Hamburg (Deutschland)
Michi
Auf dem Weg zum "Miniatur-Wunderland" einen Abstecher zur Hamburger Feuerwehr gemacht.

Juni 2014 Soho (London)
Bertl auf Geschäftsreise

Die heute so bekannten roten Telefonzellen wurden 1924 von dem britischen Architekten Sir Giles Gilbert Scott entworfen.

Juni 2014 Soho (London)
Bertl auf Geschäftsreise

Diese Briefkästen der Royal Mail gibt es seit 1853.

Juni 2014 Piccadilly Circus (London)
Bertl auf Geschäftsreise

Diese Straßenkreuzung im Londoner West End wurde bereits 1819 fertiggestellt.

Impressum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.

Freiwillige Feuerwehr Groß-Enzersdorf