"Gemeindewohnhaus evakuiert
Kohlenstoffmonoxid (kurz CO genannt) war der Grund dafür.

 

Bei einer erfrischenden Dusche hatte plötzlich der CO-Warner einer Mieterin angeschlagen.
Sie hat sofort richtig reagiert, die Feuerwehr verständigt und die Fenster geöffnet.

Nach unserem Eintreffen wurden umgehend alle Bewohner evakuiert und Messungen durchgeführt.
Bei einem Mieter mussten wir über den Balkon einsteigen, da er mangels angelegten Hörgeräts,
von der Räumung nichts mitbekommen hatte.
Nach ausreichender Belüftung des Gebäudes und der Beiziehung des Rauchfangkehrers,
konnten die Wohnungen wieder frei gegeben werden.

Kohlenmonoxid ist ein gefährliches Atemgift.
Da das Gas farb-, geruch- und geschmacklos und nicht reizend ist, wird es kaum wahrgenommen.
Wenn es über die Lunge in den Blutkreislauf gelangt ist, verbindet es sich mit dem zentralen
Eisenatom des Hämoglobin
und behindert so den Sauerstofftransport im Blut, was zum Tod durch
Erstickung führen kann.

Merkmale einer leichten Vergiftung sind Kopfschmerzen, Schwindel und grippeähnliche Symptome.
Es entsteht unter anderem bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen.

Datum: 07.06.2015
Uhrzeit: 18:04 Uhr bis 18:50 Uhr
Mannschaft: 17 Mann
Fahrzeuge: RLF-A 2000, MTF, KDTF
 
Dieser Melder hat Leben gerettet. Schon bei der Eingangstür wird mit den
Messungen begonnen.
Bei der Kombi-Therme ... ... werden weitere Tests gemacht.
Über eine Leiter ... ... wird bei dem schwerhörigen Mieter
eingestiegen.
 
Die Hilfsmannschaften können unterdessen
nur warten.

Impressum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.

Freiwillige Feuerwehr Groß-Enzersdorf