"Linienbus ...
... auf Abwegen.

Normalerweise darf ein Linienbus seine vorgegeben Route nicht verlassen. Zwei Tage vor Weihnachten ist dies doch geschehen. Laut Auskunft des Lenkers, hat der kurz geführte Bus der Linie 26A, in der Endstation in Essling gestanden. Nachdem er das Verkehrsmittel gestartet hatte, um seine Tour fortzusetzen, wurde das tonnenschwere Fahrzeug plötzlich ohne Zutun immer schneller.
Um vor ihm fahrende Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, riss der Fahrer geistesgegenwärtig das Lenkrad nach links und fuhr gegen die Fahrtrichtung durch den Kreisverkehr, über das Bankett auf das Areal der JET-Tankstelle. Beim Überfahren der Grünfläche katapultierte er einen rund 200 kg schweren Begrenzungsfelsen über 60 Meter weit in Richtung Kaffeehausterrasse. In weiterer Folge touchierte er eine der Kombinationszapfsäulen und riss diese um.
Glücklicherweise haben alle Sicherheitssysteme gegriffen und es ist kein Tropfen Treibstoff ausgeflossen.

Schlussendlich krachte das Fahrzeug der Wiener Linien in die Fassade einer AIDA Filiale. Bei dem Unfall erlitt der Lenker Verletzungen unbestimmten Grades, der zum Glück unbesetzte Bus jedoch ist ein Totalschaden.

Unverständliches Detail am Rande: Während der Bergearbeiten fuhr plötzlich ein alkoholisierter Fahrzeughalter mit Wiener Kennzeichen und überhöhter Geschwindigkeit durch das Blaulichtmeer hindurch zu einer Zapfsäule. Nachdem die Beamten der Polizei diesen zur Rede stellen wollten, beging er Fahrerflucht und fuhr in rasendem Tempo davon. Doch die „Flucht“ war nur von kurzer Dauer und der gute Mann musste ohne Führerschein schlafen gehen.

 
Datum: 22.12.2018
Uhrzeit: 01:46 Uhr bis 04:56 Uhr
Mannschaft: 17 Mann
Fahrzeuge: RLF-A 2000, TLF-A 3000, VF2, KDTF, ASA

 

Über den Kreisverkehr, ... ... durch die Grünfläche, ... 
... über das Tankstellen-Gelände, ... ... bis in die Fassade der AIDA.
Diesen 200kg schweren Felsen ... ... hat er von der Grünfläche weg katapultiert.

Schwerst beschädigt ... ... steht der "Riese" da.

Führerstand, ... Einstiegsbereich ...

... und Fahrgastraum alles schwer beschädigt.

 

 

 

Leider hat es unseren Marco bei den
Aufräumarbeiten am Bein erwischt ..
.
... zur genaueren Kontrolle geht's erst mal
ins Spital
.

Die Wartezeit auf ein
Schwerlastabschleppfahrzeug ..
.
... nutzen wir zur einer Grobreinigung der
Unfallstelle
.

Die Spezialisten sind eingetroffen ... ... und ziehen den Bus vorerst mal gerade.

Jetzt sind wieder wir an der Reihe. Die Windschutzscheibe wird mit einer
Akkusäbelsäge entfernt
.

Nun wird das Unfallfahrzeug auf die
Abschleppbrille geladen
.
"Fahrzeugwäsche hat sich erübrigt".

Das Gespann ist bereit für den Abtransport.

 

Jetzt heißt es noch den "Kleinen"
aus dem Weg zu schaffen
.
Mit diesem Transportmittel kein Problem.

Bis zur AIDA wurde die Zapfsäule geschleudert. Auch die Fassade hat gelitten.

Impressum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.

Freiwillige Feuerwehr Groß-Enzersdorf