"6. Trachtenkirtag
Drei Tage waren Lederhose und Dirndl das Bekleidungsstück Nummer eins in Groß-Enzersdorf.

 

Dass sich die Tracht großer Beliebtheit erfreut, konnte man an diesem Kirtagswochenende deutlich sehen. Die Kameraden/Innen der Feuerwehr
Groß-Enzersdorf haben wieder ein Fest auf die Beine gestellt, das sich weit über die Grenzen der Stadt hinaus eines hervorragenden Rufes erfreut.

Start war am Freitag mit der angesagten „Hüttengaudi“. DJ-Andi gab sein bestes und legte einen Hüttenkracher nach dem anderen auf. Coole
Drinks, Super Sound und eine tolle Lichtshow machten den Abend zu einem Erlebnis.
Am Samstag sorgten die „Pibersteiner“ im Festzelt für gute Laune, mit akrobatischen Leistungen auf der Trompete und Tanzmusik für jeden Geschmack
war bis 03:00 Uhr morgens kein Platz auf der Tanzfläche zu finden. Das Angebot für unsere Gäste war äußerst umfangreich: Festzelt, Bierinsel, Hüpfburg,
Herzerlbar, Florianibar, Würschtlhütten, Weinstandl, Frozen Joghurt, Hendln, Schnitzeln, Brezeln, Stelzen und Co. Für jeden Geschmack war etwas dabei.

Der Sonntagmorgen begann mit der heiligen Messe, zelebriert von unserem Stadtpfarrer Mag. Helmuth Ringhofer.
Zugleich war diese Feldmesse auch der letzte Auftritt unseres Pfarrers in Groß-Enzersdorf, denn ab September übernimmt er eine Pfarre in Wien.
Beim Frühschoppen mit dem „Steirerfranz“ war das Festzelt ebenfalls bis zum Bersten voll. Bei Kaiserwetter endete am frühen Nachmittag der Kirtag 2015.
Vielen Dank allen Gästen, Freunden und Förderern – wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Freitag, der Tag der "Hüttengaudi"

Turntable ... ... und Drinks stehen bereit.

Bei einer wunderbar lauen Sommernacht ... ... fühlen sich die feschen Buam und Madl
besonders wohl.

Am Hotspot, der Bar ... ... bleibt kein Wunsch offen.

DJ - Andi ...   ... sorgt für Stimmung und gute Laune.
Samstag, ein "Trachtenkirtag" wie er sein soll. 

Geduldig warten die Festbesucher ... ... auf Einlass in das Veranstaltungszelt.

Ein herzliches "Griaß Eich" heißt die Gäste willkommen.

Endlich ist es soweit, das Fest kann beginnen. Eintritt "Freie Spende".

1-2-3 ... ... ist kein Platz mehr frei.

Sogar schon eine Minute vor sieben ist die
erste Bestellung aufgenommen ...
... und rattert zugleich in der Küche aus dem Drucker.

Die "Pibersteiner", ... ... ein Garant für volle Tanzflächen, ...

... Bombenstimmung ... ... und gute Laune.

Selbst akrobatische Einlagen ... ... sind kein Problem.

Viele hübsche Gesichter ... ... und fesche Trachtenpärchen sind zu sehen.

Tanzen und feiern, ... ... ein guter Grund zur FFGE zu kommen.

Im Freigelände ... ... sind die Plätze ebenfalls heiß begehrt.

Wer Lust auf was Kaltes hatte ... ... war beim Frozen-Joghurt genau richtig.

Die Verlosung beginnt. Fleischkörbe, ...

... Gartengarnituren ... ... und Flugreisen wechseln den Besitzer.
Feldmesse

Gottesdienst mit Tradition. Seit vielen Jahren findet die Sonntagsmesse
am Kirtagswochenende unter freiem Himmel statt.

Begleitet von der Ortsmusik Franzensdorf ... ... nehmen die anwesenden ...

... Kirchgänger ... ... am letzten Gottesdienst unseres Stadtpfarrers
Mag. Helmuth Ringhofer in Groß-Enzersdorf teil.

Zur Erinnerung an die FFGE, bekam Hochwürden einen heiligen Florian
mit auf den Weg nach Wien
.
Der Frühschoppen beginnt

Nach der Feldmesse,
geht es mit dem Frühschoppen weiter.
Und wieder strömen die Gäste in Scharen ins Festzelt.

Selbstverständlich barrierefrei. Tracht dominiert auch am Sonntag das Bild.

Der Steirerfranz ... ... und seine Heidi geben alles.

Das Tanzbein ... ... wird selbst mittags geschwungen.

Ein Kuchenbuffet ... ... wies im Sacher nicht besser sein kann.

Ein Traum diese Kardinalschnitten.

Das Ende ... ... dieses Dreitagefestes ...

... bildet ... ... wie alle Jahre ...

... die Parade aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Kommandant HBI Christian Lamminger ...

... bedankt sich bei den Gästen ... ... aber vor allem,
bei der Mannschaft für das Durchhaltevermögen.

Ohne Worte.
Mitarbeiter Impressionen

Die Mannschaft ... ... wird vom Kommando für den Abend gebrieft.

Die Barmannschaft der ersten Nacht. Michi und Alex die Männer aus der
Würschtelhütten.

Thomas von der schnellen Eingreiftruppe. "Hacky" der Stellvertreter des Chef's.

Barbara mit Mama Ingrid "der Küchenchefin". Gertschi ist für die saftigen Stelzen verantwortlich..

Der "5er" ist der Mann für die Hendln ... ... und Christian (schwer erkennbar) der
Mann für die Würste.

 

Connys Liebe gehört den Fritten. Das Wienerschnitzel ins rechte Licht zu rücken
ist die Aufgabe von Barbara.

Angelika die Gebäck-Nachschublerin ... ... und Monimaus die Anrichterin.

Die Speisenträgerarmee mit einem Lächeln
im Gesicht.
Auch der Abwasch muss gemacht werden..

Dominik mit der lieben Hummel in der Herzerlhitten. Unermüdlich wird von Alex und Anton
Bier gezapft.

Den Losverkauf übernehmen Walter und seine
Sonja.
Lisa und Denise sind gut drauf.

Nicht minder wichtig, die Nachschub-Crew. Harald von der Schank hat sein
eigenes Bonhaltesystem entwickelt.

DJ-Andi mit Azubi Sebastian. Der Verwalter freut sich über jedes Scheinchen.

Die Marketenderinnen beim Probeschluck
(man muss seine Produkte ja auch kennen)
Frohsinn wohin man schaut.

Jacqueline der wahrgewordene Kellnertraum. Naja, so schiach is der Karli auch nicht.

Der geschlauchte Kommandant bei einem
Kurzpäuschen.
 Der letzte Akt

Das "Luftburgmelken" (zusammen legen). Eine ...

... beliebt gewordene Tradition ... ... die nur den Mitarbeitenden ...

... Frauen ... ... vorbehalten ist.

Impressum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.

Freiwillige Feuerwehr Groß-Enzersdorf