"Dinge, die sie als Gast nie sehen"

 

Wenn der Gast zu uns kommt ist alles wie aus dem Ei gepellt. Doch bis so ein großes Fest startklar ist, benötigt es viel Zeit, Schweiß und Motivation.
Eine knappe Woche benötigen der Aufbau und etwas weniger der Abbau. Behördlichen Auflagen müssen erfüllt und zeitgerecht eingereicht werden. Erst eine großräumige Umleitung ermöglicht es uns dieses Fest beim Feuerwehrhaus zu veranstalten. Bestellungen sollten rechtzeitig getätigt und Musikverträge mindestens ein Jahr im Vorhinein abgeschlossen sein. Getränke, Lebensmittel und tausende Kleinigkeiten werden herbeigeschafft. Gigantische Kühlzellen ermöglich es uns bei den sommerlichen Temperaturen die Gäste Glücklich zu machen. Eine bestorganisierte Crew schafft es mit optimaler Küchenlogistik den Besuchern rasch die feinsten Speisen auf den Tisch zu zaubern.
Doch der große logistische Aufwand macht sich bezahlt wie wir an der großen Zahl der Gäste und deren Resonanz erkennen können.
Und sollte einmal etwas nicht klappen, bedenken sie bitte, dass wir alles freiwillig und unentgeltlich und doch nach besten Wissen und Gewissen für sie liebe Mitbürger auf die Beine stellen.

Hier einige Impressionen über die Entstehung eines Trachtenkirtags.
  
Die Straße wird gesperrt und ein Bierzelt errichtet.

Aufbau der Unterkonstruktion. Zeltplanen werden aufgezogen.
   
Dann wird der schmucke Eingang ... ... von uns errichtet.
 
Und das mit vollem Körpereinsatz.
   
Getränke werden angeliefert. Ganz wichtig natürlich das Bier.
Und an Weinliebhaber ... ... muss natürlich auch gedacht werden.
Dazwischen findet man immer wieder
Gruppierungen ..
.
... beim "sehr beliebten" Kartoffel schälen.
Palettenweise wird die Bar bestückt. Menschenketten erleichtern die Arbeit.
Zur Motivation werden täglich gemeinsam frisch
gekochte Mahlzeiten eingenommen
.
An diesem Tag gab es Tafelspitz
vom Feinsten
.
Unser "5er" riskiert einen Blick gegen
den Himmel ..
.
... und studiert die
Wetterprognose
.
Weiter geht die Arbeit im Zelt mit der
Montage der Beleuchtung
.
Dekoelemente werden drapiert.
Kleine Neuerungen die vom Stellvertreter
konstruierten "Kuhbankerl"
.
Beim Briefing dann eine Überraschung ...
... für einen Fußmaroden Kameraden. Ein Rollator mit Blaulicht inklusive Assistentin.
Der Abend beginnt mit einem Motivationsachterl
für die KulturErben ..
.
... und endet mit einer Liebesbezeugung
per Burger
.
Sonntag
Während der Frühschoppen am Laufen ist ... ... beginnt bereits der Abbau des Barbereichs.
Hüttenböden werden aufgeladen, ... ... Heurigengarnituren aufgestapelt.
Die Wimpel-Deko wird per Drehleiter demontiert. Unser Gabelstapler ist einfach unverzichtbar.
Auch das Wasser aus unseren beleuchteten
Stehtischen ..
.
... wird fachgerecht abgelassen.
In der noch offenen Bierinsel ... ... kann Mani sein Glück kaum fassen.
Und am Montag ist alles wieder blitzeblank.

Impressum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.

Freiwillige Feuerwehr Groß-Enzersdorf